„EVE, kannst du mich hören“?

Das war die erste Frage, den unser Entwickler Robin-Manuel an unseren digitalen Service EVE stellte. Menschen die mit Computern reden. Klingt erstmal plemplem? Ok, hier die Story, sie beginnt mit einem Problem!

Das Problem:

Die ersten Gedanken zu EVE hatte ich am 7.8.2017. Mal wieder flogen wir für unseren Kunden Microsoft mehrere Stenographen in ein anderes Land, damit sie auf einem Event mitschreiben was jemand auf der Bühne erzählt. Warum? Die Live-Untertitel sollen Menschen mit Hörbeeinträchtigung helfen. Und laut WHO gibt es 466 Millionen davon. Aber: Stenographen bucht man immer doppelt, denn das schnelle Mitschreiben ist so anstrengend, dass das kein Mensch zwei Stunden am Stück durchhält. Dazu kommen Flüge, Hotels und Übernachtung. Hat das Event noch mehrere Präsentationen gleichzeitig, kommen Unsummen zusammen. Aber zugleich sind diese Untertitel wichtig und wer nicht inkludiert, exkludiert – da gibt es keine Graustufen. Also musste eine Lösung her.

Die Lösung:

Nach rund 1,5 Jahren verkünden wir, stolz und erfreut, den Start von EVE. Ab morgen gibt es unseren digitalen Service. EVE erzeugt aus Sprache Text. Und zwar voll automatisch und mit Hilfe künstlicher Intelligenz. Aktuell unterstützt sie 30 Sprachen.

Vision 1: Inklusion

EVE macht Events inklusiver! Auch kleine Events werden durch EVE zugänglicher und besser verständlich. Denn Untertitel helfen nicht nur Menschen mit Hörbeeinträchtigung, sondern auch fremdsprachigen Besuchern. Wer mitlesen kann versteht mehr! In den USA ist man hier viel weiter. Jede Show und jeder TV-Sender müssen Untertitel liefern. Aber auch hier ist manuelles Tippen angesagt. Schluss damit! Während der Entwicklung haben wir noch eine zweite Vision entdeckt und nach einiger Zeit erst realisiert wie groß diese „Begleiterscheinung“ überhaupt ist:

 

 Vision 2: Digitalisierung

Heute teilen wir jedes Foto in Instagram und jeden Gedanken auf Twitter. Aber wo sind all die Keynotes, Vorlesungen und Veranstaltungen bis hin zum Gottesdienst? War ich nicht da, dann ist die Chance verpasst. Zum Glück erzeugt EVE ein Live-Transkript. Flug zur Keynote verpasst? Student hat die Vorlesung verschlafen? Präsentation im anderen Land? Kein Problem! Draufklicken und runterladen. Plötzlich werden all die großartigen Inhalte digital verfügbar. Für Blogartikel, das Intranet oder die Nachbereitung des Events. Für alle die jetzt denken: „Oh, The Circle lässt grüßen“ – ihr habt natürlich jederzeit die volle Kontrolle über eure Transkripte und deren Downloads. 

 
Ist EVE zu 100% fehlerfrei?

Wie gut EVE ist hängt von der gewählten Sprache, dem Sprecher, dem Inhalt (Fachjargon?) und der Tonqualität ab. Aber bei all unseren Tests gab es ein gemeinsames Feedback: Wow! In Deutsch schafft EVE durchschnittlich über 90% fehlerfreie Erkennung, in Englisch mit 95% nochmal spürbar mehr. Deshalb lässt sich auch jederzeit ein Korrektor dazwischenschalten. Der erhält dann den erkannten Text in Häppchen und kann diesen freigeben – erst dann erscheint er. Steht der Präsident auf der Bühne teilen sich einfach mehrere Korrektoren die Arbeit. Dann sind locker 100% drin. Der große Unterschied: Stenographen sind hochspezialisiert, deren Arbeit kann nicht irgendjemand machen. Die Korrekturen von EVE schafft aber jeder der fit an der Tastatur ist.

 

Wie funktioniert denn EVE?

EVE ist wie eine Webseite. Smartphone, Tablet, Laptop oder Desktop? Für EVE: Egal! OS? Egal! Browser? Egal! Einfach den Mikro-Ton in den Laptop speisen, Webseite aufrufen und Aufnahme drücken. Ab sofort gibt EVE auf der vordefinierten Webseite die Live-Untertitel aus. Schriftart, -größe und -farbe lassen sich natürlich frei wählen. Die Webseite kann jeder Zuschauer selbst, z.B. auf seinem Smartphone, aufrufen. Parallel zeigt der Veranstalter die Untertitel auf einem extra Display oder projiziert sie auf der großen Bühne. Auch bei der Ausgabe funktionieren alle gängigen Geräte, OS und Browser. Das Transkript füllt EVE übrigens auch live. Klickt jemand während des Events auf Download, kommt der aktuelle Stand als PDF.

 
Was kommt noch?

IIn den nächsten Wochen wird EVE viele neue Sprachen lernen und bis Ende des Quartals die 10 größten Sprachen der Welt beherrschen. Zudem ist eine Übersetzungsfunktion geplant. Der Vortrag ist Chinesisch und der Zuschauer versteht nichts? Egal, einfach im Ausgabefenster die Sprache umstellen und schon gibt es eine maschinelle Live-Übersetzung.