EVE im TV?

Personen mit Hörbeeinträchtigung erhalten wichtige Informationen zeitlich verzögert, da Live-Sendungen im TV und Online weder Untertitel noch Gebärdendolmetscher nutzen. Aber das wäre gerade jetzt wichtig! Die automatischen Live-Untertitel von EVE lösen dieses Problem.

Zurzeit erhalten wir tägliche neue Informationen zur Ausbreitung des Covid-19 Virus. Die daraus resultierenden Entschlüsse der Politik werden in Pressekonferenzen und Stellungnahmen im Fernsehen ausgestrahlt. Es werden weitreichende Vorsichtsmaßnahmen getroffen, die uns und unsere Mitmenschen schützen sollen. Politiker und Experten sprechen in Livesendungen und informieren die Gesellschaft über Schließungen von Geschäften, Ausgangsbeschränkungen und die Einführung wichtiger Regeln zum sozialen Miteinander.

Verspätete Informationen

Personen mit Hörbeeinträchtigung werden jedoch nicht zeitgleich informiert, da diese Übertragungen oft nicht barrierefrei sind. Weder Untertitel noch Übersetzungen durch Gebärdensprachendolmetscher waren verfügbar. Organisationen wie der Deutsche Gehörlosenbund e.V. machten in ihren Social Media Kanälen wiederholt auf diesen Missstand aufmerksam.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Oder

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Zurzeit arbeiten die zuständigen Stellen daran, immer weitere Informationen in Gebärdensprache verfügbar zu machen. Unter anderem die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) stellt mittlerweile Videos in Gebärdensprache zur Verfügung. Das ist löblich, trotzdem sollte es der Anspruch der Politik und TV-Sender sein, Personen mit Hörbeeinträchtigung zeitgleich zu informieren. In anderen Ländern, wie den USA, gibt es keinen Nachrichtensender ohne Live-Untertitel.

Hierzulande scheinen Fernsehsender und Veranstalter von Live-Events noch keine Lösung gefunden zu haben. Gründe sind die hohen Kosten und geringen Verfügbarkeiten der Dolmetscher und Spezialtechnik. Denn Liveuntertitel werden immer noch von Menschen generiert. Die Skepsis vor technischen Hilfsmitteln scheint noch groß. Dabei erkennen Algorithmen wie EVE Sprachen schneller und besser und lernen durch Künstliche Intelligenz ständig dazu.

EVE bietet Sicherheit

Oft wird die Skepsis mit der Datensicherheit von technischen Tools begründet. EVE bedient sich gleich an mehreren vermeintlichen Hexenwerken der Neuzeit: als cloudbasierter Dienst, der mit künstlicher Intelligenz arbeitet, gehört EVE natürlich als erstes auf den Scheiterhaufen der Digitalisierungsgegner. Wir können allerdings beruhigen: EVE mit all seinen technischen Komponenten erfüllt die Anforderungen der GDPR (General Data Protection Regulation) vollständig. Die benutzten Tools und Anbieter sind ISO-zertifiziert und haben ihre Server in der EU. Und wir als Unternehmen sehen nach einem Löschvorgang nicht einmal mehr den Eventnamen eines Kunden.

Automatische Liveuntertitel im TV

TV-Sender könnten also Techniken nutzen, die sicher und flexibel sind, und zudem eine Inklusion sicherstellen. Und das nicht nur in Krisenzeiten. Warum wird trotzdem so gezögert? Ein zeitgleiches Informieren der gesamten Gesellschaft sollte jederzeit gesichert sein. EVE bietet eine passgenaue Lösung, da Liveuntertitelung gleich mehrere Vorteile mit sich bringt.

VIDEO? Rechte Sender?

Eine automatische Liveuntertitelung durch EVE wäre einfach in die Technik der Sender implementierbar. Sie wäre flexibel einsetzbar und könnte dadurch Livesendungen untertiteln, ohne dass Personal dafür notwendig wäre. Dies lässt sich mit dem internationalem Liveuntertitelstandard der 608/708 Closed Captions umsetzen. Gerade in einer Zeit von Kontaktbeschränkungen müsste sich niemand einem Risiko aussetzen. Je nach zeitlichem Rahmen ist es auch nicht möglich auf die Schnelle Personal aufzutreiben.

EVE im Dauerbetrieb? Klingt teuer? Für den Dauerbetrieb im Fernsehen werden die Preise natürlich angepasst.

Automatisch generierte Liveuntertitel könnten im Fernsehen vielseitig eingesetzt werden: Livesendungen, für die keine Untertitel im Vorhinein generiert werden können, Sportveranstaltungen, deren Ablauf in der Regel nicht vorhersehbar ist, Live-Talkshows, mit eigenwilligen Gästen, die sagen, was sie wollen.

Die Transkriptfunktion von EVE würde zudem dafür sorgen, dass Beiträge nach der Sendung sofort zum Nachlesen verfügbar sind.

Ist EVE perfekt?

Nein, EVE ist nicht perfekt und verhaspelt sich, genau wie wir Menschen, ab und zu. Es gibt jedoch die Möglichkeit einen Korrektor zu nutzen. Es gäbe dann eine zusätzliche menschliche Instanz, die zwischen Eingabe und Ausgabe geschaltet ist. Fehler können dann sofort korrigiert werden, indem die von EVE erkannten Wörter vor der Ausgabe nochmal überprüft und erst dann für den Zuschauer sichtbar werden. Die korrigierende Person müsste sich aber nicht von der Couch bewegen, denn Korrigieren ist von überall möglich. EVE ist zwar nicht perfekt, aber fleißig: sie lernt Tag für Tag hinzu und wird in ihrer Spracherkennung immer besser. In naher Zukunft wird kein menschlicher Korrektor mehr nötig sein. EVE erkennt bereits 20 Sprachen, neun davon mit einer Genauigkeit von über 90%, sowie zehn Dialekte:

Die Fehlerquote von EVE ist gering und sie lernt stetig dazu.
Liveuntertitel: überall und für jeden

Nicht nur im Fernsehen werden Live-Veranstaltungen ausgestrahlt: Im Zeitalter von Videoplattformen und Social-Media nutzen immer mehr User die Möglichkeit von Live-Übertragungen im Internet. Mit Untertiteln inkludiert man nicht nur Personen mit Hörbeeinträchtigung, sondern kann jedem Zuschauer eine angenehmere Seherfahrung ermöglichen. Und TV-Geräte ohne Ton wie am Flughafen oder Smartphone in der U-Bahn zeigen dem Zuschauer lautlos was Gesprochen wird.

Egal auf welcher Plattform du deinen nächsten Live-Event also planst, EVE kann dir mit automatisch generierten Untertiteln helfen, deine Übertragungen für jedermann zugänglich und angenehm zu machen. Schreib uns einfach eine Mail an hello@starteve.ai und mach eine Live-Demo mit uns aus.