EVE unterstützt den Microsoft Business Summit mit neun parallelen Streams

Die diesjährige deutsche Partnerkonferenz von Microsoft und fand erstmals unter dem Namen Microsoft Business Summit in Frankfurt statt. Mit über 3000 Teilnehmern und neun verschiedenen Räumen durfte EVE an beiden Tagen alle Workshops und Konferenzen begleiten. Eine Feuerprobe.

Es ist nicht wichtig, wie groß oder wie gut besucht eine Veranstaltung ist. Themen wie Accessibility sind relevant für alle Arten und Größen von Konferenzen. Inklusion bedeutet, allen Teilnehmern dieselbe Chance zu geben an dem Event teilzuhaben. Deswegen sind live Transkriptionen unentbehrlich.

Die Konferenz startete mit einem Plenum, auf welchem große Gäste wie Sabine Bendiek, Geschäftsführerin und Vice President Microsoft Deutschland, oder Sami Haddadin, Direktor der Munich School of Robotics and Machine Intelligence der Technischen Universität München, ihre Vorträge hielten. Das Plenum bestand aus einer großen Bühne mit LED Leinwänden. In Abstimmung mit der Regie wurde das obere Fünftel der Leinwände genutzt, um hier EVE Untertitel anzuzeigen. Um sich abzusichern, hatten sich zwei Korrektoren mit EVE verbunden und fingen alle Sätze ab, um sie bei Bedarf zu korrigieren und anschließend freizugeben. Zuerst wurde dafür die Ausgabe an die Bildregie geschickt. Die hat den Screen verarbeitet und auf das Bühnenbild geblendet. Optisch ähnelte das Bild am Ende einer klassischen Untertitelung eines Filmes. Während der Vorträge wechselten mit den Sprechern auch die Sprachen. Als Beispiel stellte Juao Couto, Mitglied der Geschäftsleitung Microsoft Deutschland auf Englisch den nächsten Gast vor. Während dieser unter Applaus die Bühne betrat, wechselten wir die Sprache von EVE im Livebetrieb. Und zwar ohne, dass der Zuschauer davon etwas mitbekam.

Zusätzlich zum Plenum gab es klassische Breakout Sessions mit Einzelvorträgen. Auch hier kam EVE mit einem Remote-Korrektor zum Einsatz. Da es für die kleineren Räume keine große Bühne gab, wurden die Untertitel auf TVs neben der Bühne angezeigt. Das Tonsignal bekam EVE direkt von den Mikrofonen der Sprecher über einen XLR-USB Adapter im Laptop. Um alle Sessions zu kontrollieren und aufzusetzen war Maximilian Krause vor Ort und betreute das Gesamtprojekt mit allen Räumen.

Gesprochene Inhalte durchsuchen

Damit Microsoft möglichst schnell Zitate nach einem Vortrag auf Social-Media-Kanälen posten konnte, nutzte das PR-Team die Transkript-Funktion, um einen Vortrag nach Buzzwords zu durchsuchen. Das Live-Transcript lässt sich schon während des Vortrags als PDF oder als Textdatei herunterladen. Schneller geht’s nicht.

Wir hoffen auch nächstes Jahr wieder dabei sein zu dürfen, um mit EVE alle Vorträge barrierefrei zu gestalten.

— Maximilian Krause (MK)